1. TSC "Tanzkreis Schwarz - Gold Altenburg" e.V.


Sie sind hier: Willkommen

Was dem Einen seine Weihnachtsgans ...

Dienstag, 05. Dezember 2017 |  Jana Köhler

… ist dem Anderen sein traditioneller Truthahn zum Fest. So meinte es auch unsere Vereinschefin Birgit Schaller, als sie über das Kostüm zur alljährlichen Adventsgala der Tanzschule und des Vereins nachdachte.
Also, schnell gebastelt und geschneidert – und ein ausgewachsener und gut gelaunter Truthahn alias Birgit begrüßte am ersten Advent das wieder zahlreich erschienene Publikum im Kulturhof Kosma.

Und auch in diesem Jahr hatten sich alle kleinen und großen Tänzerinnen und Tänzer großartig auf das abwechslungsreiche Programm vorbereitet, welches auch traditionell in zwei Blöcken aufgeführt wurde. So wirbelten die drei Kindertanzgruppen der Tanzschule als tanzende Schneeflocken, als wilde Dschungeltiere und lustig blaue Schlümpfe übers Parkett. Unsere jungen Nachwuchspaare, welche noch kein Startbuch haben und somit noch nicht auf Turnieren tanzen können, zeigten, was sie im letzten Jahr an den lateinamerikanischen Tänzen verbessert haben. Die drei Ballettgruppen begeisterten als kleine Schwäne bzw. russische Tänzerinnen zu bekannten Klängen von Tschaikowski. Die Darbietung zu Dvorák`s Humoreske war in zweierlei Hinsicht eine Premiere, zum Einen traten die mittlere und die große Gruppe gemeinsam auf, zum Anderen wagten sich die Großen an die hohe Kunst des Balletts – Tanz in Spitzenschuhen – die Zuschauer waren sichtlich angetan. Vervollständigt wurde der erste Block durch die drei Hip-Hop-Gruppen von Steffi. Sie ließ wieder den Saal beben und heizte den Gästen gut ein. Sogar ein Weihnachtsspecial hatten sie einstudiert und humorvoll präsentiert.

Der zweite Programmteil wurde dann durch die Tänzerinnen und Tänzer des Vereins gestaltet. Die Nachwuchspaare ohne Startbuch zeigten, dass sie auch die Standardtänze über das Jahr weiter trainiert haben. Die erfahrenen Turnierpaare präsentierten die Standardtänze in ausgewogener Eleganz und die lateinamerikanischen Tänze in feuriger Spritzigkeit und bewiesen hier Durchhaltevermögen. Die beiden Lateinformationen ließen es sich nicht nehmen, ihr bisher einstudiertes Wettkampf-Programm zu zeigen. 

Der Weihnachtsmann hatte sich auch wieder auf den Weg nach Kosma gemacht, um jeden für das Engagement bei der Adventsgala zu danken. Dass sich vor allem die Großen so schwer an einem Gedicht oder Lied tun, grämt ihn allerdings schon sehr. Aber auf der anderen Seite findet er auch, dass nicht alle, die tanzen können auch singen sollten.

Der Truthahn rettete sich geschickt vor dem Herd und wird genoss vielmehr den Schnee, der pünktlich zum ersten Advent zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit vom Himmel rieselte.

Fotos: Jana Köhler (weitere Fotos folgen)